Gratis bloggen bei
myblog.de

Gratis bloggen bei
myblog.de

Main

Startseite Route Gästebuch Archiv Galerie

Venedig



Heute stand unser Tagesausflug nach Venedig auf dem Plan. Mit dem Reginalexpress führen wir ca. 1 1/2 Stunden und kamen am Bahnhof Santa Lucia an. Der Plan, den wir uns vorher geschmiedet hatten, mit dem Vaporetto Nr.1 den Canal Grande einmal komplett zu durchfahren um einen ersten Eindruck der Stadt zu gewinnen, wurde leider von unserer eigenen Dummheit durchkreuzt. Anstatt einmal mitten durch, fuhren wir einmal um die halbe Insel drum herum. Außer großen Fähren und hässlichen Industiregebäuden rein gar nichts, und DAFÜR hatten wir 7€ pro Person gezahlt. Na toll!

 

Trotzdem kamen wir an unserem Ziel, dem Markusplatz an - leider etwas gefrustet. Dort wurden wir von einer riesigen Menschenmenge erwartet, die sich in Schlangen angeordnet vor der Basilika und dem Campanile angeordnet hatte. Viele Leute, viele Tauben und viel Sonne, die uns aufs Hirn brannte. Also entschieden wir uns für die etwas kürzere Schlange, dafür aber die 8€ Eintritt zum Campanile, dem Glockenturm am Markusplatz.

 

Oben angelangt hatten wir einen schönen Rundblick auf die Insel(n), WENN man sich denn mal zu einer Fensterniesche durchgekämpft hatte. Bilder findet ihr in der Galerie. Auch hier oben waren unmengen von Touristen. Sogar zum runterfahren im Lift musste man sich anstellen.

In einem kleinen Park machten wir eine kurze Rast, verspeisten unsere mitgebrachten Vorräte (Erdnüsse und Gummibärchen - super gesund, bei dem Wetter gehen uns ja so viele Mineralien durch schwitzen verloren, dass wir die Speicher wieder auffüllen mussten) und füllten die Wasserflaschen auf.

 

Danach begaben wir uns auf einen Spaziergang einmal quer durch die Stadt um die Athmosphäre aufzunehmen. Die vielen kleinen Gässchen und Brücken über die Kanäle waren sehr schön, aber leider auch sehr von Menschen gefüllt. 

Die kleinen Lädchen und Restaurantes gefielen uns sehr, auch wenn wir manchmal nicht so recht wussten, in welche Richtung wir eigentlich gerade liefen. Alles verwinkelt und klein, schwer sich da einen Überblick zu verschaffen.

 

Schließlich schafften wir es nach gut zwei Stunden Fußmarsch mit Zwischenstopp an der Rialtobrücke wieder am Bahnhof anzukommen. Dort erwischten wir einen Regio, gewannen das Wettrennen um die besten Plätze und kamen gegen frühen Abend wieder in Verona an.

 

Abschließend zu unserem Aufenthalt hier, morgen geht es ja weiter nach Rom,  gibt es noch ein Fazit zu Verona.

 

Pro

- Die Stadt ist klein aber fein und gefiel uns beiden sehr gut

- Die Unterkunft war zentral gelegen und schön privat

- Unser Abend in der Oper war ein aufregendes Ereignis, was uns sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird (Man vergesse nicht die nette Frau, die uns vorm Verdursten gerettet hat!)

- Leckeres Eis zu fairen Preisen und überhaupt erschwingliches Essen

 

Contra

- KEINE Klimaanlage! Nur ein pimpfiger Ventilator, der irgendwie nicht so richtig Erfrischung brachte!

- Die Sehenswürdigkeiten waren etwas enttäuschend

- Das Frühstück hier bestand eigentlich nur aus Kuchen und Toast mit Marmelade. Nichts, was lang anhält und besonders gesund ist das auch nicht...

24.8.12 20:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Wir sind an unserer Endstation angekommen.

Die ewige Stadt ROM ist unser letztes Ziel
Caro und Shirin. Frisch gebackene Abiturienten aus Frankfurt am Main, die ausziehen und die Welt erkunden. Mit einem Interrail-Ticket bewaffnet geht´s einmal quer durch Frankreich und Italien.